Über den FreshCuber

Hallo, mein Name ist Roland Frisch, Jahrgang 1967, und ich bin sozusagen Veteran des ersten Zauberwürfel-Feldzuges 1980-82 und seit September 2017 offiziell Deutschlands ältester Speedcuber, zumindest bei der Deutschen Meisterschaft. 🙂

Nach der großen Welle Anfang der 1980er geriet der Zauberwürfel einige Jahrzehnte überwiegend in Vergessenheit, aber auf dem Weihnachtsmarkt 2011 habe ich einen Void Cube erstanden, und seitdem hat mich das alte Fieber wieder erwischt. Es gibt halt “Krankheiten”, die schlummern jahrelang im Blut, bis sie erneut ausbrechen. Im Laufe der Jahre ist eine stattliche Sammlung von diversen Cubes zusammengekommen, von denen ich viele hier im Blog präsentiere und ggf. auch die Lösung beschreibe.

Im letzten Jahr bin ich dann zum ersten Mal zu einem Speedcubing-Wettbewerb gefahren. Zunächst nur als Besucher, aber schon bald darauf auch als Teilnehmer. Sonderlich schnell bin ich allerdings nicht als Speedcuber. Meine Ergebnisse könnt Ihr auf meiner WCA-Seite nachlesen. Aber “Dabeisein ist alles”, wie es so schön heißt, und es macht wirklich Spaß, auch im ‘unteren Mittelfeld’.

Meine Talente taugen wohl eher zum Erklärbär, weshalb ich ca. alle 3 Monate einen Zauberwürfel-Workshop in der Stadtbibliothek Köln leite. Die Zauberwürfel-Anfängerlösung, die ich seit 2012 in meinem Blog veröffentlicht habe, ist vermutlich die einfachste und besterklärte im deutschsprachigen Internet, oder kennt Ihr eine bessere?

Im Internet bin ich seit ca. 1996 als rofrisch unterwegs (siehe z.B. Homepage, Youtube und Rolands Fotokurs). Später habe ich dann angefangen, als Rolandroid u.A. über Zauberwürfel zu bloggen. Seit Kurzem gibt es mich als FreshCuber auf Twitch und jetzt hier auf dieser Zauberwürfel-Seite freshcuber.de.

Nun wünsche ich Euch viel Spaß hier im Blog und mit diesem interessanten Hobby.

Herzliche Grüße, Euer Roland

 

14 Kommentare zu Über den FreshCuber

  1. Corti Mike sagt:

    Hallo Roland
    Mit viel Interesse habe ich deine Homepage Seite gelesen und viele meiner Fragen konnte ich bei durchlesen beantworten. Aber wie machst du, dass das du den Würfel nicht drehen musst? gibt es da auch ein Trick oder liegt das an der Vorstellungskraft, die mir noch fehlt. Gruss Mike

    • freshcuber sagt:

      Hi Mike, wie meinst Du das, dass ich ‘den Würfel nicht drehen muss’? Bei welchem Schritt? Redest Du überhaupt von der Anfängerlösung für den 3×3, oder was meinst Du?
      Gruß, Roland

  2. Martin Leggewie sagt:

    Hallo, ich kenne Sie nicht, aber allein durch den Schreibstil Ihrer Blog-Artikel sind Sie mir sympathisch 🙂 Ich habe einen 4x4x4-Würfel geschenkt bekommen, suche mangels eigener intellektueller Fähigkeiten nach einer Lösung und bin darüber auf Ihre Seite gestoßen. Vielen Dank für die Informationen, alles Gute!

    • Roland sagt:

      Vielen Dank, das ist ja mal ein nettes Lob. 🙂
      Dann mal viel Erfolg mit dem 4×4. Auch mit einer fertigen Lösung braucht man dafür intellektuelle Fähigkeiten, und die sind ja offenkundig vorhanden. Jetzt noch eine Portion Geduld, und dann ist der 4×4 bald gelöst.
      LG, Roland

  3. Funky Fresh sagt:

    Danke für deine Anleitungen und deine Videos. Im speziellen habe ich F2L bei dir erstmals gesehen und wende es bereits eine geraume Zeit an. Leider stellen sich die Zeitvorteile nur langsam ein (benötige im Moment ca. 40 Sekunden für die ersten beiden Ebenen 3×3). Hast du da einen Tipp?

    Ich war anfangs sehr unsicher welcher 3×3 Cube denn der richtige ist, um wirklich schnell zu werden. Daher habe ich jetzt drei verschiedene “Magnetwürfel” 🙂 Ich möchte keine Werbung machen, aber ich habe schon deutliche Unterschiede ausgemacht. Kennst du einen aktuellen und unabhängigen Test, den du empfehlen könntest?

    Gruß und weiter so!

    • Roland sagt:

      Ich finde, man darf Produktnamen ruhig nennen, ohne dass es gleich Werbung ist. Es ist ja eh ne individuelle Sache, mit welchem Cube man am besten zurechtkommt. Bin ja selbst kein wirklich schneller Cuber (Zeiten um die 30 Sekunden), aber magnetische Cubes finde ich wirklich besser. Sie geben ein sichereres Drehgefühl, ziemlich egal ob Valk oder GTS2 oder was noch. Nur der von Cyclone Boys ist mir zu schnell / zu locker, um ihn Anfängern zu empfehlen. Aber vielleicht ließe sich der fester einstellen; hab ich noch nicht probiert. Einen Test kenne ich jedenfalls nicht, aber man kann sich ja diverse Youtube-Videos anschauen und so lernen, wie “richtige” Speedcuber die jeweiligen Modelle betrachten.

      Was F2L betrifft (mit Krokodil, Tiger und Adler, nehme ich mal an): Versuch, die Pärchen auch in die hinteren Slots einzubauen, also möglichst ohne Drehungen des ganzen Würfels. Und ansonsten. Üben, üben, üben. Das wird schon. Es ist normal, dass man beim Beginn mit F2L zunächst wieder langsamer ist als mit der Layer-by-Layer Anfängermethode.

      Herzliche Grüße, Roland

  4. Funky Fresh sagt:

    Ja wenn ich darf dann hier ein kleines Review meiner Würfel:

    GAN356 AIR SM ist der leichteste und der teuerste Cube in meinem Feld mit 76gr. Die Magnete wirken stark und rasten sehr gut an den Endpunkten ein. Verarbeitung ist hochwertig und das Drehgeräusch sehr fein. Er wirkt trotz seinem geringem Gewicht sehr hochwertig. Vielfältiges Zubehör (unterschiedliche Federn, Werkzeug evtl. Lube) und eine gute Plastik Box machen Ihn komplett. Leider waren bei mir keine Ersatzsticker dabei. FAZIT: Alles was ein Würfel braucht. Ich würde mir vielleicht noch eine “Stickerless” Variante wünschen.

    Moyu GTS M3 ist der zweit schwerste und zweit teuerste Cube in meinem Feld mit 92gr. Die Magnete sind sehr stark was bei meiner Technik am Anfang zu gewissen Problemen geführt hat. Sobald sich der Würfel eingespielt hat lässt er sich gut nutzen. Er fühl sich ein wenig “billig” an aber wohl mehr durch sein “Stickerless” Design als durch das Material selbst begründet. Bei den Drehungen merkt/hört man die Federn ein wenig kratzen. Die Box ist Moyu typisch “Pappe mit Magnetverschluß” und ein wenig größer als beim GTS2M. Als Zubehör bekommt man Ersatzmagnete und Werkzeuge. Ich mag das Stickerless Design des GTS3M und die Farben. FAZIT: Die Magnete könnten ein wenig schwächer sein und die Drehgeräusche ein wenig “feiner”.

    QiYi Valk 3M ist der schwerste Cube (und der Zweitgünstigste) in meinem Feld mit 98gr (anders als angegeben). Er hat die schwächsten Magnete im Feld. Die Wirkung der Magnete kann man lediglich als unterstützend bezeichnen. Der Würfel fühlt sich sehr hochwertig an und sieht auch danach aus. Material und Verarbeitung sind wirklich gelungen. Gewicht, Drehgeräusch und Verarbeitung sagen “Ich bin etwas besonderes!”. Verpackt in einer großen Pappbox mit Magnetverschluß bietet es Platz fürs Lube. Dazu gibt es Ersatzsticker und Ersatzmagnete. FAZIT: Die Magnete könnten einen Tick fester zugreifen.

    Moyo GTS2M ist mein günstigster Magnetcube und mit 88gr. liegt er im Mittelfeld. Die Magnete sind für mein Gefühl am besten abgestimmt. Nicht zu fest, nicht zu schwach. Die Farben sind gut zu unterscheiden (auch bei künstlichem Licht). Das Drehgeräusch ist super. Er wirkt qualitativ hochwertiger als sein Nachfolger GTS3M was evtl. an der “Sticker” Variante liegt. Die Box ist Moyu typisch “Pappe mit Magnetverschluß”. Als Zubehör bekommt man Ersatzmagnete. FAZIT: Mein Preis- Leistungs Sieger mit der besten Abstimmung der Magnete!

    Zu guter Letzt ist zu sagen dass ich (als Anfänger) das Cornercutting wie folgt einschätzen würde. Am besten erledigt dass der VALK3 und am schlechtesten der GTS3M. Mit “popping” hatte ich bei keinem der genannten bislang Probleme.

    Dies sind alles persönliche Eindrücke eines Anfängers um anderen Anfängern eine erste Anleitung für den Einkauf an die Hand zu geben. Die Profis unter euch werden alle Würfel selbst ausprobieren und natürlich lässt sich jeder Würfel mehr oder weniger einstellen. Ich habe jeweils das Standard SetUp zur Beurteilung verwendet welches lediglich durch einen Tropfen Lube und “eindrehen” verändert wurde.

    Ich hoffe der ein oder andere kann etwas mit diesem Review anfangen!?

    • Roland sagt:

      Hi Funky Fresh,

      vielen Dank für Deine ausführliche Zusammenfassung, die sich im Wesentlichen mit meinen Erfahrungen deckt. Hier auf die Schnelle meine Übersicht über magnetische Cubes:

      Cyclone Boys: Günstiger Cube, sehr schnell, gerade für Anfänger schwer zu kontrollieren. Hört sich “clicky” an, also nicht gerade weich.

      GTS 2 M: Sehr guter Allrounder. Hat zwar nicht die Tuning-Möglichkeiten seines Nachfolgers, aber ist für meinen Geschmack perfekt abgestimmt und daher immer noch eine Empfehlung wert. Drehgefühl smooth und gut kontrollierbar.

      GTS 3 M: Die Ridges (leicht hervorstehende Kanten) gefallen mir; der Verstellmechanismus für die Federspannung auch. Die Magneten sind stärker als bei seinem Vorgänger; er ist auch nicht so smooth. Insgesamt wirkt er irgendwie billiger, obwohl er das nicht ist. Dass bei meinem Exemplar die Feder im orangen Center kratzige Geräusche macht, verbessert den Eindruck auch nicht gerade.

      Valk 3 Power M: Erinnert mich am ehesten an den GTS 2 M, mit dem ich ihn ja auch hier im Blog verglichen habe. Auch ein guter Cube.

      Gan 354 M: Mein erster Gan, denn die direkten Vorgänger gab es ja auch nicht in Stickerless. Dass er drei Millimeter kleiner ist, macht ihn perfekt für mich zum einhändigen Cuben (und trotzdem bleib ich dabei grottenlahm). Er ist perfekt abgestimmt. Die Magneten sind stark, aber es gibt ein sehr hochwertiges Drehgefühl. Präzise und leise, was will man mehr…

      Soweit mein 5-Minuten-Review. Gruß, Roland

  5. Dan Riedle sagt:

    Hallo Roland,

    nach langem suchen fand ich deine seite und ich muss sagen es ist einfach toll hier solche super erklärungen videos und bilder zu sehen

    das hat in mir nach langer zeit das cubing-fieber erneut geweckt und ich habe so viel spass dabei

    leider bin ich wegen eines schweren unfalls monate ans bett gefesselt und bin bald umgekommen vor langerweile
    um so mehr habe ich mich jetzt endlich mal an den 4x4x4 und den 5x5x5 gemacht und siehe da es klappt einfach super
    mir geht es nicht um die zeit sondern eher um das lösen der würfel ohne spickzetteln und es geht dank deiner hilfe bestens
    vielen dank für diese seite und weiterhin alles gute
    hoffentlich gehen die seiten von dir nie vom netz !!!!!!

    beste grüße Dan aus Herne

    • Roland sagt:

      Hallo Dan,
      es freut mich sehr, dass Dir die Seite Freude bereitet, wo Du doch gerade so eine schwere Zeit durchmachen musst.
      Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung. Und viel Freude an unserem schönen Hobby. 🙂
      Seit ich von rolandroid.wordpress auf freshcuber.de umgestiegen bin, existiert diese Seite nur, solange ich Strato das nötige Geld überweise. Vermutlich verschwindet sie also nach meinem Ableben, aber ich hoffe, noch ca. 30 Jahre daran rumbasteln zu können…
      LG, Roland

  6. yaelle sagt:

    Hey Roland!
    Ich hane ein Problem mit meinem Würfel (3x3x3).
    Er lässt sich nur noch lösen, wenn ich beim gelben Mittelstein aussenrum Weisse steine haben. Und umgekehrt um das Weisse mittelstück Gelbe steine.
    Alle anderen Seiten sind normal. Ich frage mich schon die ganze Zeit ob ich den Würfel kaputt gemacht habe.
    Ich danke dir für deine Hilfe & deinen tollen Blog!

  7. Thomas S. sagt:

    Hallo Roland,

    wir hatten uns in Mannheim vor 2 Monaten am Eingang getroffen. Papa mit 2 Kindern die alle 3 von Deiner Seite den Umstieg auf CFOP gemachten haben bzw. noch machen. Auch hier nochmal großen Dank an Dich. Echt tolle Arbeit von Dir.

    Liebe Grüße
    Thomas

    • Roland sagt:

      Hi Thomas & Co. 🙂
      Ja, ich erinnere mich: Ihr hattet meine Fridrich-Erläuterungen sogar ausgedruckt, und ich war ganz erstaunt zu sehen, wie viel Text das doch ist.
      Es war sehr nett, Euch kennengelernt zu haben. Hoffentlich sehen wir uns mal wieder bei ner zukünftigen Competition.
      Gruß, Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.