Zauberwürfel-Anfängerlösung Teil 2: Zweite Ebene

Lösungsweg in 3 Teilen: [erste Ebene] [zweite Ebene] [dritte Ebene]

Wenn die erste Ebene des Zauberwürfels gelöst ist (weiße Fläche und Ränder, siehe Bild rechts bzw. Teil 1 dieser Anleitung), dann geht es hier weiter mit der mittleren Ebene, bevor dann in Teil 3 die Lösung der letzten Ebene erklärt wird.

2. Die mittlere Ebene

Nun wenden wir uns der mittleren Ebene zu, die alle Steine tragen soll, welche weder weiß noch gelb enthalten. Diese zweite Ebene läuft als als „Äquator“ zwischen der gelben und der weißen Ebene einmal rund um den Zauberwürfel über die Seiten Rot, Grün, Orange und Blau.

Die zweite Ebene ist ja schon halb fertig. bevor wir uns überhaupt um sie gekümmert haben, da sie ja nur aus 4 unvertauschbaren Mittelstücken und 4 Kantenstücken besteht (die 4 Kanten ohne weiß und ohne gelb). Die Mittelstücke stehen ja schon am Platz – passend zur Ausrichtung der unteren Ebene. Wir müssen also nur einen einzigen Zug lernen, mit dem man die Kante von der oberen Ebene am gewünschten Platz zwischen den passenden Mittelstücken der mittleren Ebene einbaut.

Das Bild zeigt das Ziel dieses Lösungsschrittes: Die weiße Ebene und die angrenzende Ebene sind fertiggestellt – also alle Steine, die kein Gelb enthalten. Auf der oberen Ebene ist noch Chaos, während die unteren beiden Ebenen fertig sind.

Zunächst suchen wir uns auf der Oberseite möglichst einen Kantenstein, der kein Gelb enthält – der daher auf die zweite Ebene gehört. Um einen „ungelben“ Kantenstein von der oberen Ebene auf die passende Stelle der mittleren Ebene zu drehen, gehen wir wie folgt vor:

Zunächst stellen wir den Kantenstein über die farblich passende Mitte. Wollen wir beispielsweise den orange-blauen Kantenstein zwischen die Mittelsteine orange und blau einsetzen, so drehen wir ihn an den farblich passenden Mittelstein heran. Je nach Lage der Kante ist dies also entweder der orange oder der blaue Mittelstein. Wir halten den Würfel nun so, dass diese Seite nun nach vorne zeigt (gelb bleibt oben).

Mit einer Vierteldrehung der Vorderseite nach rechts oder links (Uhrzeigersinn oder Gegenuhrzeigersinn, F oder F‘) könnte er jetzt seinen korrekten Platz zwischen den Mittelsteinen seiner Farben einnehmen – machen wir allerdings nicht, denn dabei ginge die erste Ebene wieder kaputt. Wir lassen ihn also brav oben auf der gelben Ebene über seinem Mittelstein. Doch wir nutzen diese Überlegung um zu entscheiden, wie es nun weitergeht: Muss der Stein links oder rechts eingebaut werden?

Kante links einbauen

Wenn der Platz, wo die Kante eingebaut werden soll, links ist, geht es so:

Mit U‘, also einer Vierteldrehung der Oberseite gegen den Uhrzeigersinn, bringen wir ihn weg von dem Platz, wo er eingeloggt werden soll – also auf die gegenüberliegende Seite, quasi schräg gegenüber. Trägt er beispielsweise die orange Seite oben, so drehen wir ihn über Rot. Trägt er die grüne Seite oben, so drehen wir ihn über Blau, etc.

Aus dieser Ausgangsposition machen wir Folgendes:

Wir öffnen den linken Slot (L‘), ziehen die hintere (gelbe) Ecke nach vorne (U‘), schließen den Slot wieder (L) und stellen die nun herausgeholte weiße Ecke wieder über ihren Slot (U). Dann greifen wir den Würfel um (Y‘, also Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn) und machen jetzt nochmal „Slot öffnen, Reinziehen, Slot schließen“, aber mit der rechten Hand (R U R‘). Als Algorithmus also (L‘ U‘ L U) Y‘ (R U R‘)

Klar kann man auch die gesamte Zugfolge einfach auswendig lernen, aber einfacher finde ich wenn man (zumindest in Gedanken) mitmurmelt „Slot links öffnen, hintere Ecke reinziehen, Slot schließen, weiße Ecke zurück über den Slot stellen, drehen/umgreifen und dann weiße Ecke einloggen rechts“.

Wenn alles geklappt hat, müsste die Kante nun am korrekten Platz stehen.

Kante rechts einbauen

Zweiter Fall: Wenn der Platz, wo die Kante eingebaut werden soll, rechts ist, geht es so:

Mit U, also einer Vierteldrehung der Oberseite im Uhrzeigersinn, bringen wir den Kantenstein weg von dem Platz, wo er eingeloggt werden soll – also schräg gegenüber. Trägt er beispielsweise die blaue Seite oben, so drehen wir ihn über Grün. Trägt er die rote Seite oben, so drehen wir ihn über Orange, etc.

Aus dieser Ausgangsposition nehmen wir die gespiegelte Version der eben beschriebenen Zugfolge:

Wir öffnen den rechten Slot (R), ziehen die hintere (gelbe) Ecke nach vorne (U), schließen den Slot wieder (R‘) und stellen die nun herausgeholte weiße Ecke wieder über ihren Slot (U‘). Dann greifen wir den Würfel um (Y, also Vierteldrehung im Uhrzeigersinn) und machen jetzt nochmal Slot öffnen, Reinziehen, Slot schließen, aber mit der linken Hand (L‘ U‘ L). Als Algorithmus also (R U R‘ U‘) Y (L‘ U‘ L)

Natürlich kann man auch diese gesamte Zugfolge auswendig lernen, aber einfacher finde ich wenn man sich den Ablauf einprägt: „Zu allererst Kante weg von ihrem künftigen Platz stellen, dann Slot auf der Seite öffnen, wo die Kante hin soll, dann hintere (gelbe) Ecke reinziehen, Slot schließen, weiße Ecke zurück über den Slot stellen, drehen/umgreifen und dann mit der anderen Hand öffnen, reinziehen, schließen“. So formuliert ist der Ablauf sogar seiten-neutral, gilt also rechts wie links.

Wenn alles geklappt hat, müsste die Kante nun am korrekten Platz stehen.

Mit diesen beiden Varianten lässt sich jede „ungelbe“ Kante von der Oberseite richtig herum auf der mittleren Ebene einsetzen. Falls oben nur noch gelbe Kanten zu finden sind, muss man halt mit einem dieser beiden Züge erst eine gelbe Kante auf der mittleren Ebene einbauen, um die falsch liegende „ungelbe“ Kante nach oben zu holen.

Damit sollte sich Ebene 2 korrekt zusammenbauen lassen. Der Würfel ist nun zu zwei Dritteln gelöst (das, was die Speedcuber „F2L“ nennen, First Two Layers, und was sie gleichzeitig statt nacheinander erledigen). Hier ist noch das (alte) Video mit den Erklärungen zur zweiten Ebene. Nicht irritieren lassen, dass ich es im Video etwas anders erkläre als oben, aber die Züge sind dieselben:

Wenn die erste Ebene und die zweite Ebene gelöst sind, geht es weiter mit der letzten Ebene, die alle Steine mit gelben Aufklebern enthält. Das Lösen der noch fehlenden dritten Ebene wird in Teil 3 dieses Tutorials beschrieben.

Lösungsweg in 3 Teilen: [erste Ebene] [zweite Ebene] [dritte Ebene]

 

Dieser Beitrag wurde unter Zauberwürfel, Zauberwürfel-Lösungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Zauberwürfel-Anfängerlösung Teil 2: Zweite Ebene

  1. Pingback: „Meine“ Zauberwürfel-Anfängerlösung Teil 2: Letzte Ebene | Rolandroids Allerlei

  2. Pingback: Zauberwürfel-Anfängerlösung Teil 1: Erste Ebene (weiß) | Rolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

  3. Pingback: Zauberwürfel-Anfängerlösung Teil 3: Dritte Ebene (gelb) | Rolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.