Magneten im Speedcube wieder festkleben

Es ist vollbracht: Am 6. Dezember 2017 habe ich den ersten Artikel aus dem alten Rolandroid-Blog hier neu veröffentlicht. Nun folgt der letzte dieser Recycling-Artikel. Der erste stammte ursprünglich von Januar 2012, dieser hier ist von November 2017. Ab Dezember habe ich dann ja direkt auf freshcuber.de veröffentlicht. Die gesamte Kategorie Plastikknobelkram des alten Blogs ist damit übertragen und jeder Beitrag trägt jetzt den entsprechenden grünen Hinweis am Artikel-Anfang.

Magneten im Speedcube wieder festkleben

Inzwischen (2017) gibt es einige wenige 3×3-Speedcube-Modelle, die man mit Neodym-Magneten kaufen kann. Einige sind reichlich teuer, aber ein Modell, das man unter 25 Euro bekommen kann (online aus Hongkong) ist der MoYu WeiLong GTS 2M. Davon habe ich inzwischen 2 Stück. Mein Main Cube für das normale und das einhändige Speedcuben. Einer (transportgeschützt in ner Box) für unterwegs; der Andere (katzengeschützt in ner Box) für den heimischen Schreibtisch.

Leider hat der GTS 2M den Nachteil, dass sich ab und zu ein paar Magneten lösen. Auch selbst mit Neodym-Magneten nachgerüstete Cubes und vermutlich auch die magnetischen Cubes anderer Hersteller haben diesen Schönheitsfehler. Sie fangen dann an, bei bestimmten Drehungen zu klackern. Das klingt  zwar fürchterlich, aber es besteht keine Gefahr für den Cube. Die Magnetchen sitzen ja innerhalb der 8 Ecken bzw. 12 Kanten und können somit nichts blockieren oder verkratzen. Sie springen lediglich in ihrem jeweiligen Würfelchen beim Drehen hin und her. Man merkt auch nicht allzu viel beim Drehverhalten, solange nicht zu viele Cubies betroffen sind. Wie man die Magneten trotzdem wieder festbekommt, zeigt das weiter unten folgende Video.

Zunächst aber noch der dezente Hinweis, dass man den MoYu WeiLong GTS 2M noch schneller 😉 drehen kann als ich mit meinen ärmlichen ca. 30 Sekunden. SeungBeom Cho hält den aktuellen Weltrekord mit diesem Cube. Falls Ihr gerade 4,59 Sekunden Zeit habt 😉 schaut hier:

Doch nun zu meinem erfolgreichen Reparaturversuch. Ich hatte den Fehler anfang September schon einmal, und da hat mir ein freundlicher Speedcuber bei den German Nationals mit Schraubendreher und Sekundenkleber ausgeholfen. Ich hab aufmerksam zugeschaut und kann mir nun selber helfen.

Zunächst muss man den Zauberwürfel zerlegen um zu schauen, welche Ecken oder Kanten betroffen sind. Dann werden diese geöffnet, die 2 oder 3 enthaltenen Magnete getrennt und dann exakt an der richtigen Stelle wieder festgepappt.

Interessant fand ich den Hinweis, dass es erst klackert, wenn sämtliche Magnete eines Cubies losgegangen sind. Erst dann können sie bei jeder Drehung umspringen. Solange innerhalb eines Würfelchens noch ein Magnet fest ist, springt ein loser Magnet lediglich an diesen heran. Tatsächlich hatte ich diesmal einige Tage vorher ein kurzes Klackern vernommen, das aber zunächst nicht wiedergekommen war. Da wusste ich schon, was mir bald bevorsteht. Sobald mehrere Magnete aneinandersitzen, wird die Klebestelle des Unteren ja auch stärker belastet.

Daher sollte man nicht nur das klackernde Würfelchen reparieren, sondern auch die anderen Cubies daraufhin untersuchen, ob dort vielleicht schon ein Magnet gelöst ist. Wie das geht, entnehmt bitte meinem Video, denn ich habe meine Reparatur auf Twitch gestreamt und dies nach YouTube exportiert. In der Klebetrockenpause zeige ich dem verblüfften Millionenpublikum auf Twitch, was Mirror Cube und Color MirrorCube für Zauberwürfel sind, und wie man diese löst. Hier also mein erstes Sekundenklebervideo mit Spiegelwürfel vor dem Würfelspiegel. 😉

Soweit also meine ersten Klebeversuche. Irgendwie ne interessante Sache; vielleicht „magnetisiere“ ich mir mal selber einen Warrior W oder einen 50mm Cube für’s einhändige Drehen. Die nötigen Neodym-Magnete bekommt man günstig zu 50 oder 100 Stück beim Buchhändler aus dem Regenwald oder anderswo. Wenn ich richtig gerechnet habe, braucht man 12×2 plus 8×3 Magnete für die Kanten und Ecken, also pro Speedcube 48 Stück.

Empfehlungen für Größen und Magnetstärken findet man in diversen Youtube-Videos zu diesem Thema. Ich hab mir zunächst mal 4x2mm in N42 bestellt (auch wenn die im GTS 2M noch kleiner aussehen). Mal sehen, ob das was taugt. Wenn ja, werde ich gerne drüber berichten.

PS (2019): Den 50mm Cube für’s einhändige Drehen habe ich mir ja inzwischen tatsächlich gebastelt, und er ist nach wie vor einer meiner beiden Main-Cubes in dieser Disziplin (der andere ist der Gan 354 M).
Übrigens: Auch der aktuelle Single-Weltrekord (Yusheng Du, 3,47 Sekunden) wurde mit dem GTS2 M aufgestellt. Trotz der schlecht verklebten Magneten ist es also ein fantastischer Cube, wenngleich mein Main nun der MoYu WeiLong GTS3 M ist, weil ich die Ridges und die stärkeren Magneten mag.

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Bastelstunde, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Magneten im Speedcube wieder festkleben

  1. Roland sagt:

    Ich hab mal nachgezählt: 107 Artikel des Autors Rolandroid hier im Blog, entstanden aus 172 Artikeln der Kategorie Plastikknobelkram. Etliche verwandte Artikel habe ich zusammengefasst zu einem einzigen neuen Artikel; mindestens einer war auch derart veraltet, dass sich das Recycling nicht gelohnt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.