German Online Cubing 2020

In diesem Jahr gab es coronabedingt leider keine offiziellen German Nationals, so wie ich sie seit 2016 jährlich besucht habe. Stattdessen hat die neu gegründete German Cube Association eine Online-Competition ausgerichtet, die German Online Cubing 2020. Sie fand am vergangenen Wochenende, 5. und 6. Dezember 2020, statt.

Natürlich sind Online-Competitions kein vollwertiger Ersatz für eine “richtige” Competition, bei der sich die Teilnehmer live begegnen. Und die Online-Ergebnisse werden auch nicht als offizielle Wettbewerbsergebnisse in die Datenbank der WCA übernommen. Die Gefahr, dass jemand pfuscht, ist halt doch etwas größer als bei echten Competitions.

Aber trotzdem sind solche Online-Livecompetitions ein schöner Spaß und vermitteln auch ein gewisses Gemeinschaftsgefühl, soweit dies in Coronazeiten möglich ist. Insbesondere auch, weil einige in unserer WhatsApp-Gruppe FreshCubers Freunde auch teilgenommen haben und wir uns auch darüber ausgetauscht haben (natürlich nicht über Scrambles und Lösungswege). Also hab ich mir als “Arbeitskleidung” mein German Nationals T-Shirt von 2019 übergezogen und meine Cubes für ein Gruppenfoto dekorativ drapiert. Am Samstag hatte man für die erste Runde aller Wettbewerbe, für die man sich angemeldet hatte, von 10 bis 18 Uhr Zeit. Ich hab etwa um 11 angefangen und war tatsächlich bis 17:30 beschäftigt (allerdings mit ordentlicher Kaffeepause), denn ich hatte mich für ziemlich viele Wettbewerbe eingetragen.

Hier seht Ihr (unter dem kritischen Blick meiner Judgekatze, die ihre Kameras schon eingeschaltet hat ;-)) alle meine Cubes, die derzeit meine “Main Cubes” sind. Ich geh mal im Uhrzeigersinn durch:

Für 2×2 verwende ich momentan am liebsten meinen magnetischen DaYan TengYun M 2×2. Daneben liegt ebenfalls ein DaYan, nämlich der GuHong V3 M. Mit 54mm Kantenlänge ist er etwas kleiner als Standardgröße und damit ideal für One-Handed.

Als drittes auf meinem Tablett seht Ihr den MoYu GTS3M mit “Ridges”, also leicht hervorstehenden Kanten. Ohne Logo, denn ihn verwende ich für 3×3 Blindfolded. Die ersten beiden Versuche habe ich tatsächlich geschafft, nur beim dritten Versuch kam das Ergebnis rechts raus, also 2 an ihrem Platz verdrehte Ecken. DNF, also hab ich keinen “Mean of 3” geschafft. Aber da bei 3-Blind der beste Solve zählt, war das nicht so schlimm. Mit 7 Minuten und 56.70 Sekunden habe ich den letzten Platz derer belegt, die überhaupt einen gültigen Blindsolve geschafft haben, den drittletzten Platz bei 3-Blind insgesamt. Gleichzeitig nur 10 Plätze hinter den Finalisten. 🙂

Noch ein weiterer Cube liegt da, nämlich der Gan Monster Go M. Den nehme ich ganz gerne für normales, also “beidhändiges und sehendes” 3×3-Cuben, aber da hätte ich genauso gut den DaYan GuHong V3 M nehmen können. Beide sind günstig und trotzdem sehr empfehlenswert.

Die Cubes 4×4, 5×5, 6×6 und 7×7 sind allesamt aus der MGC-Serie von YJ. Tolle BigCubes, die mir vom Drehgefühl sehr liegen.

Der Megaminx ist ebenfalls von YJ: YuHu V2 M heißt der glaub ich, und er liegt mir mehr als z.B. der Galaxy Megaminx, den ich vorher genutzt habe.

Trotzdem brauchte ich nach allen Solves der hinteren Cubes und den ersten 2 Versuchen Megaminx erst einmal ne Kaffeepause.

Der MoYu AoYan Skewb und der  Pyraminx sind natürlich auch magnetisch. Ebenso die Picube Clock. Wie Ihr seht, gibt es bei mir nur noch magnetische Cubes ohne Sticker.

Nach der Pause wurde es dann schon langsam dunkel und als ich gegen 17 Uhr Clock und Pyraminx gelöst habe, war ich doch schon ziemlich durch. 12 Events, davon einige längere wie 6×6, 7×7 und Blind, das kostet doch schon etwas Energie.

Für ein Weiterkommen in die zweite Runde hat es leider bei keinem Event gereicht. So hatte ich am Sonntag keine Events mehr, aber man konnte das 3×3-Finale auf Twitch anschauen, was ganz unterhaltsam war. Henri Gerber, der hier im Freshcuber-Podcast ja schon mehrfach aufgetaucht ist (z.B. Interview in Folge 3, Talk mit Cedrick in Folge 27), hat das Finale gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Meine eigenen vergleichsweise lahmen Solves habe ich mit Kamera aufgenommen. Einige davon sind in meiner YouTube-Playlist “Just Solves…” gelandet. Wenn Ihr also sehen möchtet, wie ich fast 9 Minuten am 7×7 rummurkse, oder wie sexy ich mit Katzenaugen-Schlafmaske aussehe 😉 dann seid Ihr dort genau richtig. Von der German Online Cubing 2020 gibt es dort die folgenden 7 Videos:

So, das war mein Bericht von der German Online Cubing 2020 sozusagen aus Schreibtischperspektive und mit Hausschuhen. Auch wenn’s nett war, möchte ich 2021 doch wieder ne “echte” German Nationals. Bittebittebitte… 😉

Habt Ihr auch bei der German Online Cubing mitgemacht? Oder Euch das Finale auf Twitch angeschaut? Dann könnt Ihr gerne Eure Sicht auf die GOC20 hier in den Kommentaren erzählen:

Dieser Beitrag wurde unter Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.