Rubik’s Cubes mit BlueTooth (GoCube und Giiker Cube)

Vor einiger Zeit habe ich bereits über Bluetooth-Lautsprecher im Zauberwürfel-Look geschrieben. Diesmal soll es aber um „richtige“ Cubes gehen, die per Bluetooth an eine App angebunden sind und dieser mitteilen, welche Drehungen ausgeführt werden. Sogenannte Smart Cubes.

Was ist Blueoooth? Zunächst eine Erklärung für alle, die zuletzt in den 1980ern am Zauberwürfel gedreht haben und die letzten Jahrzehnte eingefroren waren oder so lange auf dem Klo saßen: 😉
Es handelt sich keineswegs um diese Färbetabletten, die Zahnbelag nachweisen. 😉 Vielmehr ist Bluetooth eine drahtlose Verbindungstechnik zwischen elektronischen Geräten. Man kann beispielsweise den PC per Bluetooth mit Maus und Tastatur verbinden. Oder das Handy mit der Freisprecheinrichtung des Navis oder Autoradios. Oder mit einem drahlosen Kopfhörer. Und jetzt sogar Handy mit Zauberwürfel.

Momentan machen 2 Bluetooth-Cubes auf sich aufmerksam. Einen davon habe ich bestellt und werde ihn bestimmt später mal hier im Blog präsentieren. Aber beginnen möchte ich mit dem Anderen, der nach meinem Eindruck wohl etwas lauter die Werbetrommel schlägt:

Der GoCube

Für den GoCube läuft noch gut 2 Wochen ein Kickstarter-Projekt, doch die Zielsumme wurde bereits um mehr als das 20-fache übertroffen. Das Projekt bekommt also eine Menge Zuspruch, und das ist auch gut so.

Was mir nach Betrachten der Videos auf der Kickstarter-Seite am GoCube gut gefällt, ist unter Anderem, dass er nicht nur die Drehungen der Ebenen erkennt, sondern auch die Lage des Cubes im Raum. Er hat offenbar einen Lagesensor, wie ihn auch Smartphones haben. Dadurch kann man (vermutlich) jede beliebige Farbe nach oben halten und die App stellt dies auch so dar.

Das Design mit den abgerundeten Ecken sieht zwar originell aus, aber wird einige Speedcuber verschrecken. Zwar wird ein Video gezeigt, in dem der GoCube unter 20 Sekunden gelöst wird, aber mit einem „richtigen“ Speedcube neueren Datums wird er sich nicht messen können. Die Zielgruppe sind wohl auch eher Anfänger und/oder Technikliebhaber.

Im Video und in den Abbildungen der verschiedenen Sets sind einige GoCubes abgebildet, die nicht dem Standard-Farbschema folgen. Ich hoffe, bis zur Serienproduktion kommt das nicht mehr vor.

Auf mich macht die App einen ganz netten Eindruck. Der GoCube wird unter Android und am Eiphone laufen. Ob sich wirklich eine Community bilden wird, die um die Wette gocubed, bleibt abzuwarten.

Die Preispolitik des GoCube ist allerdings heftig. Es gibt die langsame Standard-Variante und die schnellere Variante „GoCube Edge“, die auch einige zusätzliche Funktionen in der App hat. Für 69 bzw. 89 Dollar. Noch ein Zehner drauf, wenn man auch den Ladestand haben möchte. Immerhin wird es etwas günstiger pro Stück, wenn man gleich 2 oder 5 nimmt. Hinzu kommt jedoch wohl noch Versand, Zoll und Einfuhrumsatzssteuer.

Der hohe Preis lässt mich zögern. Da warte ich lieber mal die Markteinführung (im März 2019) ab und sehe dann, wie sich das Projekt (und der Preis) entwickelt.

Der Giiker Cube

Im Gegensatz zum oben beschriebenen Go Cube ist der Xiaomi Giiker Cube bereits lieferbar und kann (derzeit für knapp 30 Dollar) z.B. bei Aliexpress bestellt werden.

Das Design entspricht eher einem typischen SpeedCube, allerdings sind die Farben sehr seltsam. Vermutlich werde ich ihn umstickern, oder ich muss mich gewöhnen, damit es weiterhin zur App passt.

Für den Giiker Cube hat Boatox freundlicherweise ein ausführliches Video gemacht, das weitaus mehr als nur ein Unboxing ist:

Noch habe ich meinen Giiker Cube nicht, aber auch in einem anderen Video ist mir schon aufgefallen, dass er beim Drehen laut wie eine Schreibmaschine ist. Irgendwo las ich, dass jemand die Magneten der Kantensteine in ihren Taschen vorsichtig mit Superkleber festgemacht hat, damit sie beim Drehen nicht mehr klackern können.

Wie es ausschaut, hat der Giiker Cube leider keinen Lagesensor. Die App geht wohl immer davon aus, dass gelb unten ist (!). Natürlich kann man ihn in jeder Lage lösen, aber wenn man sich dann nachträglich den Lösungsweg anschauen möchte, dann wird man kräftig umdenken müssen.

Dennoch erscheint mir der Giiker Cube eine interessante Entwicklung zu einem fairen Preis zu sein. Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Version 2 mit ordentlichen Farben und mit Lagesensor.

Fazit

Beide Cubes zeigen vielleicht einen Blick in die Zukunft. Seine Solves ohne Tipperei auf dem Smartphone zu starten und zu stoppen, ist eine nette Sache. Ob einen die Spiele und Battles in den Apps dauerhaft fesseln werden, bleibt abzuwarten. Die ersten Software-Entwickler beißen jedenfalls gerade an und beginnen, weitere Apps zu programmieren. Mal schauen, was draus wird.

Für Competitions werden die Smart Cubes allerdings nicht zulässig sein, denn dann könnte man im Wartebereich ja auf dem Smartphone zuschauen, wie am Scrambling-Tisch der Würfel verdreht wird. Aber für zuhause oder unterwegs sind die Smart Cubes eine vielversprechende Entwicklung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Software, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Rubik’s Cubes mit BlueTooth (GoCube und Giiker Cube)

  1. Pingback: Mein neuer Rubik's Bluetooth-Lautsprecher » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.