Heavy Metal Cube

Nach dem Kalender-Zauberwürfel ist der hier gezeigte Heavy Metal Cube mein zweiter Umbau aus der USA-Bestellung. Eigentlich nichts Besonderes, denn ein Standardfarben-Standardzauberwürfel bekommt lediglich neue Sticker quasi in Standardfarben.

Aber da der Würfel aus silbern glänzendem Metall gefertigt ist (gab’s mal bei Cubikon und ist ganz schön schwer), sieht er schon sehr schick aus, wenn er statt Standard-Stickern nun metallisch glänzende Sticker trägt. Zuvor sah man den Metall-Look des Würfels nur an den Kanten der Cubies, nun aber strahlt das ganze Gebilde sehr dekorativ in metallischem Glanz.Von den Dreheigenschaften ist der Metallwürfel nicht so überzeugend. Man kann ihn zwar lösen, aber Kunststoff ist eindeutig das geeignetere Material. Also ist der Heavy Metal Cube eher ein Fall für die Vitrine, wo er nun ganzjährig für weihnachtlichen Glanz sorgen darf.

Zum „Umbau“: Abgespachtelt habe ich die alten Sticker mit dem mitbestellten Stickerentferner. Die Kunststoffklinge hat auf dem Metall allerdings ziemlich gelitten, so dass ich sie beim nächsten Entstickern erneuern (umdrehen) muss.

Die Kleberreste der alten Sticker habe ich mit Nitroverdünnung herunterbekommen. Bei einem Metallwürfel ist das kein Problem, aber bei Kunststoff-Zauberwürfeln würde ich das nicht empfehlen.

Danach folgte das Auftragen der neuen, metallisch glänzenden Sticker mit der Spitze eines Küchenmessers. So lassen sie sich gut vom Träger lösen, ohne fettige Fingertapsen auf die Klebeschicht zu bringen. Und man kann sie exakt positionieren, bevor man sie andrückt.

Nun noch eine kleine Handyfotogalerie vom Umbau meines Heavy Metal Cube:

Hübsch, gell?

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Bastelstunde, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Heavy Metal Cube

  1. Pingback: Heavy Metal Cube | Rolandroids Allerlei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.