Mein Beitrag zur Getty Museum Challenge

Kennt Ihr die geniale Getty Museum Challenge, mit der sich unzählige kreative Köpfe die Coronaquarantäne-Zeit verschönert haben? Zum Beispiel auf Twitter, Instagram und auf Facebook stellen Leute mit einfachen Mitteln bestimmte Kunstwerke, meist Gemälde nach. Etliche Medienseiten haben das aufgegriffen und jeweils ein Best-Of veröffentlicht. Und es macht echt Spaß, sich z.B. auf Twisster durch den Hashtag #GettyMuseumChallenge oder #tussenkunstenquarantaine zu klicken. Das habe ich gestern abend ausführlich gemacht.

Und dann kam natürlich die Idee, selbst was beizutragen. Am liebsten von einem Künstler, den ich noch nicht in der Challenge gesehen hatte, nämlich M.C. Escher. Als mir dann wieder das Werk “Reptilien” mit dem Dodekaeder begegnete, war die Sache klar, dass es auch einen Megaminx bzw. einen Master Kilominx darin geben sollte. Hier also mein Beitrag zur Getty Museum Challenge, Reptiles von M. C. Escher:

Wie Ihr seht, habe ich mich bemüht, möglichst jedes Detail des Originals umzusetzen. Auch wenn meine “Reptilien” eher so aussehen wie die Strichmännchen von Keith Haring.

Das Krokodil kennt Ihr übrigens aus meinem Artikel über F2L, wo es zusammen mit seinen Kumpels Adler und Tiger erklärt, wie man den Zauberwürfel schneller löst.

Ansonsten seht Ihr cubingtechnisch neben dem bereits erwähnten Master Kilominx (4×4 Megaminx) auch einen original Rubik’s RSC, einen zerlegten alten Dayan Zhanchi 42mm und einen Keychain-3×3, glaub ich von Moyu. Außerdem das Buch “Der Zauberwürfel für Könner” von Tom Werneck und eine Visitenkarte des besten Cubing-Podcasts im deutschsprachigen Raum. 🙂

Und ganz links am RSC, das ist kein Corona-Virus, sondern ein Massageball.

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Bastelstunde, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Mein Beitrag zur Getty Museum Challenge

  1. Pingback: Noch mehr Kunst: Mondrian 11×11 | Rolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.