Lube your Cube

Ich habe die neue Seite Speedcubing (z.B. oben im Menü zu finden) um einen weiteren Abschnitt ergänzt, den ich bei Bedarf dort ergänzen werde. Welches Lube ist empfehlenswert? Hier also meine Schmier-Empfehlungen, Stand Frühjahr 2019:

Lube your Cube

Darum wie man seinen Cube am besten “ölt” oder “schmiert”, ranken sich viele Legenden, geheimnisvolle Rezepte, spezielle Zutaten und unheimliche Rituale. 😉

Für den Anfänger ist es aber meines Erachtens nicht so kompliziert. In den 1980ern haben wir entweder Vaseline oder Graphit in unsere schwergängigen Rubik’s Cubes geschmiert, aber beides kann ich absolut NICHT empfehlen. Von Graphit gibt es schwarze Finger. Und quasi alles, was fettig oder ölig ist, schadet auf Dauer dem Kunststoff im Cube.

Zu Beginn meiner Cubing-Neuzeit habe ich es mit Caramba SilikonSPRAY versucht, das auch irgendwo empfohlen wurde. Im Artikel Gleitmittel habe ich schon vor einiger Zeit davon berichtet. Seitdem habe ich das Spray nicht mehr verwendet und kann es auch nicht mehr empfehlen.

Mein Tipp (ohne Gewähr!) ist Silikon-Öl. Gibt’s zum Beispiel als Reely Differenzial-Silikon-Öl in der Modellbau-Abteilung von Conrad für knapp 6 Euro. Die Viskosität 1000 finde ich gut geeignet. Das 3000er, das ich zunächst gekauft hatte, ist deutlich zähflüssiger; das verwende ich nur für lahme Cubes, wie z.B. irgendwelche alten Foto-Würfel. Oder vielleicht mal ein Tröpfchen zwischen Schraube, Unterlegscheibe und Feder des Centersteins, wenn die Feder dort beim Drehen unangenehme Geräusche macht.

Von speziellen Cube-Lubes habe ich bisher nur die beiden oben abgebildeten Mini-Fläschchen MoYu Lube ausprobiert. Für fast das gleiche Geld bekommt man hier jeweils 5ml statt 60ml.

MoYu Lube V1 ist ein Silikonöl, also vergleichbar mit dem oben genannten Reely. Im Gegensatz ist V2 wasserlöslich, was den Cube zwar schneller macht, aber dafür ist die Wirkung nicht so lange anhaltend.

Ich hätte ja die Farbe Blau für das wässrige Lube genommen, aber bei MoYu hat man sich genau andersherum entschieden. Naja, egal…

Daher meine Empfehlung: Kauft Euch Silikonöl, z.B. das 1000er oder evtl. sogar noch etwas dünnflüssiger. Wenn Ihr das Gefühl habt, zusätzlich noch ein Lube auf Wasserbasis haben zu wollen, dann z.B. das V2 oder ein anderes aus einem Cubeshop.

Wenn Ihr nicht gerade die Federn schmieren möchtet (wegen knarzenden Geräuschen beim Drehen), dann reicht es gewöhnlich, die Ebenen des Cubes etwas zu verkanten, so dass man ein Tröpfchen Lube auf die Flächen geben kann, die aneinander vorbeigleiten. Dann den Cube reichlich in allen Ebenen drehen, so dass sich das Schmiermittel an alle Steine verteilen kann.

Wichtig ist, es mit dem Lube nicht zu übertreiben. 1 bis 2 Tropfen reichen. Denn wenn der Cube zu stark geschmiert ist, wird er nicht schneller, sondern langsamer. Gegebenenfalls hilft eher gründliches Reinigen der Innereien, dann Schrauben lockerer einstellen und den Cube sparsam schmieren.

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Bastelstunde, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Lube your Cube

  1. Stefan sagt:

    Hi, ich habe meinen ersten Cube 1981 mit etwas höherviskoser Silikonpaste (nicht Öl) geschmiert, das brachte mich damals auf 38s bei der SdW-Methode (3 Ebenen).
    Die Paste hatte ich eigentlich zum Schmieren von Glasschliffstopfen für Standpipetten …
    Ich habe das nur 1x gemacht und der Cube rennt heute (nach 38 Jahren) noch wie ne Eins 😀

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.