T-Perm

[Alle Perms] [A-Perm 1 und 2, E-Perm] [U-Perm 1 und 2, H-Perm, Z-Perm]
[T-Perm, J-Perm und L-Perm, R-Perm 1 und 2, F-Perm]
[V-Perm, Y-Perm, N-Perm 1 und 2] [G-Perm A und B und C und D]

Wie ich im Artikel „Einführung in die Fridrich-Methode, Teil 3“ gezeigt habe, gehört der T-Perm zu den ersten Perms, die man als Anfänger der Fridrich-Methode lernen sollte. Er ist angenehm zu drehen, die T-Situation ist leicht zu erkennen, und er hilft immer dann, wenn 2 Ecken getauscht werden müssen – nicht nur beim normalen Zauberwürfel, sondern z.B. auch beim Pocket Cube (2x2x2).

Wie die Abbildung zeigt, tauscht der T-Perm 2 Ecken und 2 Kanten in Form eines großen T. Bei der Version des T-Perms, die ich gleich zeige, liegt das T nach rechts gekippt auf der Seite – es werden also die beiden rechten Ecken getauscht und die dazwischen liegende Kante mit der ihr gegenüber liegenden.

Und hier ist die Zugfolge für den T-Perm:

(R U R‘ U‘) (R‘ F R2) (U‘ R‘ U‘) (R U R‘ F‘)



Dies sieht schlimmer aus als es ist: Erst ein Sexy-Move, dann R‘ F R2, dann 3 Linksrum-Drehungen und abschließend die von mir Foxy-Move genannte Variante des Sexy-Move, bei der mit F‘ statt U‘ abgeschlossen wird.

Mit der üblichen Fingerhaltung wie beim Speedcuben lässt sich dieser Zug sehr angenehm drehen, weshalb ich eine Zeitlang kaum noch A-Perms zum Sortieren der Ecken verwendet habe. Wenn man den T-Perm kann, dann kann man nämlich auch mit dem Sortieren der Ecken anfangen, statt mit den Kanten zu beginnen: Sieht man auf einer Seite 2 Ecken, die farblich zueinander passen, dann stellt man diese nach links und tauscht die beiden rechten Ecken mit dem T-Perm. Schon passen alle Ecken, und die verbliebenen Kanten löst man mit 1 oder 2 U-Perms (oder später je nach Situation mit H-Perm oder Z-Perm).

Ich möchte Euch aber gerne noch eine zweite Variante des T-Perms zeigen. Sie hat den Vorteil, dass sie bei den Drehungen der rechten Ebene immer nur Doppeldrehungen verwendet (also R2), so dass man sie z.B. auch sehr gut an Cuboids wie dem 3x3x2 oder dem 3x3x4 anwenden kann, bei denen ja keine 90-Grad-Drehungen möglich sind. Sie geht so:

(R2 U R2 U‘ R2 U‘ D) (R2 U‘ R2 U R2 D‘)

Vielleicht kennt Ihr den Zug schon. Es ist nichts anderes als Schritt 2.1 und 4.1 auf meiner Seite über die Lösung des 3x3x4-Quaders. Nur dass ich hier R2 notiere, während beim Zauberquader eine 180°-Drehung nur als R bezeichnet wurde.

Variante 1 ist schöner zu drehen (und schneller), Variante 2 ist dafür auch bei Zauberquadern (Cuboids) zu verwenden, die keine 90°-R-Drehungen zulassen. Sucht es Euch aus, oder lernt beide. 🙂

Für Freaks: Erkennung des Perms von 2 Seiten

Wer als Fortgeschrittener die Perms möglichst schnell ohne großes Ausrichten und Würfel-Drehen erkennen will, kann versuchen, sie schon beim Anblick von 2 Seiten zu erkennen. Näheres ist im Artikel PLL-Erkennung von 2 Seiten – eine Einführung beschrieben. So erkennt man den T-Perm:

  • Bild 1 und 2: Zwei Ecken gelöst, dazwischen Gegenfarben-Kante, Innen-Block, dritte Ecke hat hat ebenfalls die Gegenfarbe der Headlights.
  • Bild 3 und 4: Außen-Block, 4 sichtbare Farben, andere Außen-Ecke hat die Farbe des Blocks.

 

Dieser Beitrag wurde unter Zauberwürfel, Zauberwürfel-Lösungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu T-Perm

  1. max sagt:

    Ich erlaube mir, hier eine weitere interessante Variante des T-Perms zu erwähnen:
    Wenn man alle R-Drehungen der Standard-Zugfolge als Rw-Drehung ausführt, also (Rw U Rw‘ U‘) (Rw‘ F Rw2) (U‘ Rw‘ U‘) (Rw U Rw‘ F‘) dann wird daraus ein A-Perm1 !
    Zu beachten ist nur, dass der Würfel in diesem Fall aber so zu halten ist, dass die Scheinwerfer nach links zeigen (nicht wie üblicherweise nach hinten) und man hat dafür gleich den bereits richtigen 2×2-Block in der Rw-Stellung der rechten Hand. Zum Abschluss wird nur noch mit einer U-Drehung der oberste Layer in die Ausgangsstellung gebracht.

    • Roland sagt:

      Sehr genial, danke für diese interessante Ergänzung. Könnte man sich glatt angewöhnen, für den Fall, dass der A-Perm mit Headlights links und 2×2-Block vorne rechts vor einem liegt.

  2. Pingback: R-Perm 1 (Rb perm) » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

  3. Pingback: 3x3-Zauberwürfel lösen » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

  4. Pingback: F-Perm » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

  5. Pingback: Sune, Sexy-Move, etc: Namen für Zugfolgen » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.