Nintendo Barrel (Teufelstonne): Lösung

Nachdem im vorigen Artikel Grundlagen, Notation und Algorithmen der Teufelstonne (Nintendo Barrel) erläutert wurden, geht es nun an die Lösung dieses verflixten Puzzles.

Die Infos aus dem Grundlagen-Artikel werden im Folgenden als bekannt vorausgesetzt, aber die schönen Spickzettel mit den einzelnen Algos zeige ich natürlich auch hier auf dieser Seite. Los gehts:

1. Schritt: Schwarze Perlen (5. Etage)

Zunächst werden die drei schwarzen Kugeln in die 5. Etage bewegt. Zumindest in die Nähe der 5. Etage bekommt man die Schwarzen auch intuitiv, aber die genaue Positionierung unter den Zapfen will manchmal nicht so einfach klappen.

Da wir keinen Algo für die 5. Etage haben, können wir die Tonne umdrehen und dann den Zug B3 verwenden, um die schwarzen Kugeln in die erste Etage zu bekommen. Danach die Teufelstonne nochmal umdrehen.

Wenn dieser Schritt abgeschlossen ist, stehen alle 3 schwarzen Kugeln unter den oberen Zapfen auf den 3 Plätzen außerhalb der drehbaren Ringe. Da jeder Zug mit gesenkter Tonne endet, sollten die 3 schwarzen Kugeln nicht mehr durcheinander kommen können. Man kann im Folgenden also in gesenkter Position problemlos die Ringe so stellen, dass die zu verschiebenden Kugeln am richtigen Platz für den jeweiligen Algo stehen.

2. Schritt: Lösen der 4. Etage

Für die vierte Etage stehen uns die Züge B1 und B2 zur Verfügung. B1 ist etwas kürzer, daher würde ich eher den nehmen.

Da mindestens eine Farbe der vierten Etage schon als gelöst betrachtet werden kann, muss man den Algo maximal 4mal anwenden, um die Farben Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau auf die 4. Etage zu bringen.

Findet man eine dieser Farben nicht auf der 2. Etage, so muss man sie ggf. vorher dort hin bringen, beispielsweise mit Algo A von der dritten auf die zweite Etage. Meist wird das jedoch gar nicht nötig sein; wenn man eine andere Farbe auf Etage 4 einbaut, kommt vielleicht die benötigte Farbe schon runter.

3. Schritt: Lösen der 1. Etage

Auch die erste Etage braucht die gleiche Reihenfolge von Rot, Orange, Gelb, Grün und Blau, wie sie auf der 4. Etage gewählt worden ist. Praktischerweise sind es ja zwei Ringe, und so muss man zwar die Reihenfolge einhalten, aber es ist unerheblich, ob diese gerade senkrecht unter der 4. Etage stehen. Mit dem oberen Ring richtet man die Kugel in der 3. Etage aus, mit dem unteren Ring die Stelle, wo sie in der ersten Etage hinkommen soll.

Sollte die gewünschte Farbe nicht auf der 3. Etage zu finden sein, so kann man mit Algo A gleich 2 Kugeln von der zweiten auf die dritte Etage heben, von wo sie dann mit B3 eingebaut werden können.

4. Schritt: Lösen der 2. Etage

Nachdem nun die beiden äußeren Etagen gleichfarbig bestückt wurden, müssen nun die beiden inneren Etagen jeweils so gelöst werden, dass sie mit der Etage auf dem gleichen Ring übereinstimmen.

Beginnen wir dies mit der 2. Etage. Zugfolge B bietet sich hier an, weil sie die äußeren Etagen unberührt lässt und nur eine Kugel von 3 auf 2 bringt. Ob sie auf Etage 3 noch einige Kugeln tauscht, ist momentan egal, denn Etage 3 ist ja noch nicht gelöst.

Für diesen Schritt reicht Algo B, denn alle benötigten Kugeln für Etage 2 können ja nur noch auf Etage 3 stehen, sofern sie nicht am falschen Platz auf Etage 2 stehen. In letzterem Fall lösen wir zunächst eine andere Farbe, dann kommt die gewünschte Kugel automatisch hoch auf Etage 3, von wo aus wir sie dann richtig einbauen können.

Wenn der untere Ring vollständig gelöst aussieht, ist dieser Arbeitsschritt geschafft.

5. Schritt: Lösen der 3. Etage

Für die letzte Etage machen wir uns zunutze, dass mehrere Perlen die gleiche Farbe haben. Wir müssen also vor dem jeweiligen Algo die Ringe so einstellen, dass der horizontale Tausch uns den gewünschten Nutzen bringt und gleichzeitig der vertikale Tausch gleichfarbige Kugeln betrifft, so dass er nicht auffällt.

Die geeigneten Zugfolgen sind hier A3 und B. (B2 würde es auch tun.)

Während A3 die beiden benachbarten Perlen auf der Rückseite (unter den benachbarten Zapfen) tauscht, ist B etwas übersichtlicher (und kürzer).

Wichtig ist, dass in der Reihe rechts von der Mitte, dort wo die vertikale Vertauschung stattfindet, gleiche Farben liegen. Da die zweite Etage ja bereits alle 5 Farben enthält, kann man den unteren Ring so drehen, dass er die gleiche Farbe hat wie am Tauschplatz darüber steht.

Nach dem Sortieren der dritten Etage ist der Nintendo Barrel, die Teufelstonne, gelöst.

Herzlichen Glückwunsch!

Die praktische Anwendung dieses Lösungssystems mit seinen schicken Algo-Spickzetteln zeigt folgendes Video:

Für Fragen und Anmerkungen nutzt bitte den folgenden Kommentarbereich. Viel Spaß mit der teuflisch verflixten Tonne, die wir nun gehörig entzaubert haben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Zauberwürfel, Zauberwürfel-Lösungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Nintendo Barrel (Teufelstonne): Lösung

  1. Pingback: Nintendo Barrel (Teufelstonne): Einführung, Notation und Algorithmen » Rolands Zauberwürfel-Blog - freshcuber.deRolands Zauberwürfel-Blog – freshcuber.de

  2. Oliver sagt:

    Kannst du auch zeigen wie der Zauberturm gelöst wird?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.