FCP20: Cube-Talk mit Kay Köhle

Pünktlich in der zweiten September-Hälfte gibt es nun die 20. Folge, entweder gleich hier oben als Mp3-Wiedergabe oder Mp3-Download, oder weiter unten als Youtube-Video. Die kurze bzw. ausführliche Episodenliste mit allen bisher erschienenen Folgen gibt es hier, ebenso die Youtube-Playlist Freshcuber-Podcast.

Auf der Podcast-Seite bzw. direkt unter freshcuber.de/feed/mp3 gibt es die Möglichkeit, den Freshcuber-Podcast kostenlos zu abonnieren. Damit kann man ihn bequem z.B. unterwegs auf dem Smartphone hören und verpasst keine neue Folge. Und nun nehmt  Euch doch bitte ca. 29 Minuten Zeit. Viel Spaß mit Episode 20.

Shownotes Episode 20

Vielen Dank an den legendären Zauberwürfel-Bezwinger und Würfel-Magier,
Cornelius Dieckmann für den live auf den German Nationals in Frankfurt aufgesprochenen Gruß.

Und hier sind die versprochenen Urlaubsbilder. Die beiden “krummen” Bilder wurden aus Panoramen mit der Theta+ App erstellt. Aufnahmeort war Cismar, ein ehemaliges Kloster in der Nähe von Grömitz. Die beiden anderen Fotos entstanden nahe der Elbphilharmonie in Hamburg.

Man sieht auf Bild 2, dass einhändiges Cuben als Sportart zum Abnehmen nicht wirklich taugt. 😉
Und Bild 3 zeigt einen Z-Perm mit Sahnehäubchen. Auf Bild 4 habe ich der Elbphilharmonie mal etwas Kultur gezeigt, nämlich Speedcubing. 😉

So viel zum Sommerurlaub. Wie bereits früher angekündigt, ist vorgesehen, dass die zweite Folge jedes Monats jeweils eine Interview-Folge wird, also ohne Cubing-News, etc. Heute gibt es ein von Willem Klose mit Kay Köhle bereits im Mai geführtes Interview über eine echte Seltenheit: Eine Cubing-Firma, die gar keine Cubes verkauft:

Cube-Talk mit Kay Köhle (4:00)

Kurzfassung der Cusolu-Lösungsmethode:

Das waren die Shownotes zur Episode 20 im Freshcuber-Podcast. Unten könnt Ihr gerne Eure Kommentare hinterlassen, die vielleicht in künftigen Folgen zitiert werden.

Folge 21 des Freshcuber-Podcasts erscheint hoffentlich in der ersten Oktober-Hälfte. Wenn Ihr den Podcast kostenlos abonniert, werdet Ihr keine Folge verpassen.

Dieser Beitrag wurde unter abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu FCP20: Cube-Talk mit Kay Köhle

  1. Thomas Schukraft sagt:

    Auch wieder ein sehr schöner Beitrag. Ein toll geführtes Interview von Willem. Die Qualität nimmt man zu Beginn noch wahr aber nach ein paar Minuten fiel mir das überhaupt nicht mehr auf!

    Super finde ich das Gänseblümchen! Das verwende ich auch seit längerem wenn ich jemand den Cube erkläre. Das halte ich für eingängiger und einfacher als direkt die weißen Kanten an die richtige Position zu bringen. Ich merke bei Anfängern dass die sich dann eher wieder was kaputt machen wohingegen das beim Gänseblümchen nicht so oft passiert.

    Schwierigkeiten an der Methode sehe ich eventuell am Schritt G! Da könnte ich mir vorstellen dass es Schwierigkeiten gibt 48 Rotations fehlerfrei auszuführen und wenn man Pech hat hat mein einen z-Perm und muss den U 2x machen.

    In wie weit kann ein Anfänger 5×1 oder 5×2 fehlerfrei machen wenn er dabei noch mitzählen muss? Ich denke da wäre es vielleicht einfacher noch die Rückwärts-Varianten zu verwenden?

    Statt 5×2 5×1 2 1 wäre es denke ich auch vermittelbar einen Rückwärts-2 L’U’LU einen Rückwärts-1 RUR’U’ und dann 2 1 zu machen?

    • Roland sagt:

      Hi Thomas,
      ich bin gerade dabei, wieder etwas vom “Gänseblümchen” wegzukommen, wenn ich Anfängern den Cube beibringe. Manche bleiben nämlich länger als notwendig dabei; außerdem ist es irgendwie verwirrend, mit einem Schritt anzufangen, wo man nicht gleiche Farben zueinander bringt. Was hältst Du daher von folgender Erklärung bzw. Methode?

      Versucht, das weiße Kreuz zu machen. Wenn es klappt, dass die Seiten-Farben auch schon an die Center passen, super. Wenn nicht, aber auch nicht schlimm, dann geht’s wie folgt weiter:

      Die weiße Seite mit dem Kreuz so lange drehen, bis zwei Kanten auch seitlich passen. Zwei passen immer mindestens. Dann eine der noch falsch stehenden Kanten um 180° auf die gelbe Seite drehen und sie dann auf der gelben Seite über den passenden Centerstein stellen. Dort mit 180° wieder runter. Dabei kommt die zweite falsche Kante natürlich gleich mit nach oben. Dann für diese den passenden Centerstein suchen und dort wieder mit 180° runter. Und schon ist der Fehler im Kreuz gefixt. Ist quasi ein halbes Gänseblümchen, aber vielleicht lässt man diese Metapher dann lieber ganz weg.

      Was meinste?

      Gruß, Roland

    • Roland sagt:

      Achja, was ich noch zur Cusolu-Methode sagen wollte: Habs nicht ausprobiert, weil ich natürlich die Anfängermethode von freshcuber.de für VIEL effektiver, intuitiver, glänzender und workshop-erprobter halte:
      https://freshcuber.de/zauberwuerfel-loesung-teil1/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.