Dice Cube und Dice Skewb

Was tun mit einem alten gestickerten Skewb, der sich zwar ganz okay dreht, aber der für Speedcubing nicht so geeignet ist? Wie wäre es hiermit:

Spielwürfel werden auf Englisch als “Dice” bezeichnet – daher die Namen der heutigen Bastelstunde. Während auf Deutsch sowohl Rubik’s Cubes als auch Spielwürfel beide als “Würfel” bezeichnet werden können, wird im Englischen zwischen Cube und Dice unterschieden.

Wie Ihr seht, habe ich nicht nur meinen alten weißen Skewb umgebaut zum “Dice Skewb”, sondern auch einen schwarzen Zauberwürfel entsprechend umgestickert, so dass ich ihn nun “Dice Cube” nenne.

Bevor ich mit dem Kleben der Punkte begonnen habe, habe ich zunächst gegoogelt, wie sie gewöhnlich angeordnet werden. Allgemein bekannt ist ja, dass die gegenüberliegenden Seiten jeweils zusammenaddiert 7 ergeben, also 1+6, 2+5 und 3+4. Dabei ist die Anordnung fast immer “linkswendig”, also 1-2-3 sind gegen den Uhrzeigersinn angeordnet. Und 4-5-6 dann ebenso, wie die Abbildung zeigt. Bleibt nur noch die Frage, wie die Seiten, die nicht punktsymmetrisch sind, relativ zu ihren Nachbarn angeordnet werden. Also: Zeigen die beiden Reihen der 6 auf die 4 oder 5? Wie stehen die Punkte der 2 und der 3? Dabei habe ich mich ebenfalls an diese Abbildung gehalten.

Mein erster Versuch mit dem Skewb am morgen war nicht so schön gelungen: Ich habe ein Stück Stickerfolie genommen und mit dem Locher Kreise ausgestanzt. Leider sind diese deutlich zu klein und auch nicht so perfekt rund wie ich das vermutet hatte.

Also hab ich mittags beim Wocheneinkauf im Schreibwaren-Laden die oben gezeigten selbstklebenden Markierungspunkte gekauft (Zweckform No. 3088, ⌀12 mm). Das ist die Maximalgröße, die beim Skewb gerade noch ermöglicht, für die Zahl 6 zwei gerade Dreierreihen zu bilden. Wie Ihr seht, müssen die beiden Punkte auf dem Center ganz in die Ecken geklebt werden und die Punkte auf den Ecken müssen sehr nahe an den Center heranrücken. Es gefällt mir aber besser als wenn ich die nächstkleineren Punkte mit nur 8 mm Durchmesser genommen hätte.

Und weil das Ergebnis so schön war, habe ich dann einen schwarzen MoYu MF3 Billigwürfel “geopfert”, die Sticker entfernt und ihn ebenfalls zum Dice umgestickert.

Da die Cubes weiß und schwarz sind, habe ich bei den Klebepunkten auch (in etwa) die Komplementärfarbe genommen, wie das Bild rechts zeigt.

Also: Wenn Ihr einen Skewb und 3×3 Cube (beide gestickert) übrig habt, dann kostet Euch dieser Umbau gerade mal gut 2 Euro für die Klebepunkte aus dem Schreibwarenladen. Und schon gibt es zwei neue Herausforderungen, denn ganz einfach zu lösen sind die beiden bestimmt nicht. Noch hab ich sie nicht verdreht.

 

Dieser Beitrag wurde unter Cubing-Bastelstunde, Zauberwürfel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.