Lösung für den WitEden Bandaged 3×3 „Plexiglas“ Cube

Hier erkläre ich die Lösung eines der interessantesten Objekte in meiner Sammlung. Der WitEden Bandaged 3×3 ist äußerlich ein 2x2x2 aus durchsichtigem Kunststoff. Und wie in fast (?) jedem 2er-Würfel läuft innendrin die Mechanik eines rundgemachten 3er-Cubes – hier allerdings verschiedenfarbig ausgeführt. Man löst diesmal also nicht die Farben auf den Außenseiten, sondern die Farben der inneren Mechanik. Verblüffend!

Ich finde diesen Würfel wirklich schick und interessant. Dreht man doch an einem 2×2, aber löst einen 3×3 im Inneren. Schnell stellt man fest, dass sich die Seiten Weiß, Grün, Orange nicht einzeln drehen lassen, sondern jeweils die angrenzende Mittelebene mitdrehen, während die Seiten Gelb, Blau, Rot sich ganz normal einzeln drehen. Bei anderen Exemplaren dieses Cubes kann es sein, dass eine andersfarbige Ecke die „festgeklebte“ Ecke ist. In jedem Fall ist aber eine bestimmte Ecke fest.

Damit verhält sich der WitEden Bandaged 3×3 genau wie der im Hintergrund abgebildete Zauberwürfel mit drei zusammengeklebten Flächen. Alle an die weiß-grün-orange Ecke angrenzenden Steine wurden mit durchsichtigem Tesafilm verklebt (und für’s Foto wurde diese Verklebung mit Lochverstärkungsringen hervorgehoben). Sobald man also einen solchen Bandaged Cube sicher lösen kann, wird auch der neue Transparentcube kein Problem mehr darstellen. Aber ein Blickfang in der Sammlung wird er auch dann noch sein. Und ein Anschauungsmodell für die Mechanik der 2×2-Würfel.

Um zu verdeutlichen, wie die Lösung funktioniert, und auch jene Cuber was davon haben, die den Klarsichtwürfel nicht haben, zeige ich in diesem Handy-Video von 2012 parallel die Lösung des zusammengeklebten Zauberwürfels. So einen könnt Ihr Euch ja problemlos selber basteln, weil ja der WitEden-Transparentcube leider vergriffen ist.

Übrigens: Genauso wird z.B. auch der „siamesische“ 3×3-Zauberwürfel gelöst. Dabei sind zwei Cubes wie siamesische Zwillinge auf einem 2x2x2-Stück zusammengewachsen. Jedem Einzelwürfel bleiben damit nur 3 freie Ebenen.

Es gibt einige Zauberwürfel, die auf dem oben gezeigten Prinzip eines Zauberwürfels „3×3-bandaged-2×2“ beruhen. Sie lassen sich allesamt prima mit dem gezeigten System des freien Slots zur Montage des Ecke-Kante-Pärchens lösen – und mit Sune, T- und U-Perm für die letzte Ebene.

Wenn Ihr dazu noch Fragen habt – oder andere Lösungsvorschläge, etc., dann lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Zauberwürfel, Zauberwürfel-Lösungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.